Junge Tennisspielerinnen machen Hoffnung auf die Zukunft

Nach einer überlegenen Punktspielrunde landeten die Wingster Juniorinnen mit ihrem Trainer Willi Speckmann mit 10:0 Punkten und 15:0 Sätzen ungefährdet auf dem Spitzenplatz.



Das Foto zeigt das glückliche Mädchenteam mit Swenja Röfer, Male Hülsenberg, Rieke Hurz und ihren Trainer Willi Speckmann.

Gleich beim ersten Auswärtsspiel beim SW Cuxhaven gab es ein 3:0. Swenja Röfer gewann gegen Charlotte Palmen ihr Spiel an Position 1 ebenso sicher wie Male Hülsenberg an 2 gegen Grethe Haase.Das anschließende Doppel ging dann auch noch deutlich an das Doppel Röfer/Hülsenberg gegen Palmen/Donnig von Schwarz-Weiß Cuxhaven. Im ersten Heimspiel gegen Bützfleth II gaben Röfer und Hurz nur ein Spiel ab, danach sicherten sich Röfer und Hülsenberg zusammen das Doppel gegen Horwege/Grothmann und gewannen 3:0.

Das nächste Auswärtsspiel beim TSV Otterndorf II war eine Kopie der vorherigen Spiele. Hier gewannen Swenja Röfer und Rieke Hurz ihre Spiele wiederum deutlich gegen ihre Gegnerinnen Mette Zahrte und Franziska Schütz. Das Doppel bestritten Röfer/Hülsenberg gegen Fink/Beneke und erteilten die „Höchststrafe“ im Tennis. Auch gegen Kutenholz II gab es den bekannt deutlichen Auswärtssieg mit Röfer und Hülsenberg in den Einzeln und Hülsenberg/Hurz im Doppel. Im abschließenden Heimspiel gegen Otterndorf I gab Swenja Röfer sechs Spiele bei ihrem Sieg gegen Stella Barnewold ab, während Male Hülsenberg Ida Beneke keine Chance ließ. Hülsenberg/Hurz machten dann den letzten Punkt gegen Barnewold/Beneke klar.

Damit hat sich die intensive und sehr engagierte Trainingsarbeit von Willi Speckmann beim VfL Wingst auch in dieser Saison ausgezahlt und die VfL-Juniorinnen holten sich mit Abstand den Staffelsieg. Sie tragen nun die Endrunde in der Region Süderelbe gegen die Teams von Kutenholz, Stade und Tostedt aus. Im Halbfinale am 12.7. treffen die Mädchen auf Kutenholz. Im Falle eines Sieges bestreiten sie am 18.7. das Finale gegen den Sieger aus der Begegnung TC Tostedt vs. VfL Stade.