Am Dienstag waren die B-Schüler I gegen Otterndorf II mit 7:4 erfolgreich. Während die Spitzenspieler Jannes Rosenau und Henning Winter jeweils mit zwei Einzelsiegen und zwei Doppelerfolgen erfolgreich blieben, konnte nur noch Gunnar Bolowski im hinteren Paarkreuz gegen Weber einen Siegpunkt ergattern. Joshua Flemming blieb in dieser Partie erfolglos.

Mittwoch traten die B-Schüler III in der Besetzung Felix Friemelt, Nick Schumacher, Jaspar Schaarmann und Fabian Schildt bei Blau-Gelb in Cuxhaven an und unterlagen 2:7. Lediglich Nick und Felix konnten jeweils gegen Pöppel einen Sieg erringen. Jaspar hatte etwas "Nervenflattern" bei seiner 2:3 Niederlage gegen Daldorf. Trotz einer 2:0 Satzführung und einem 9:6 Vorsprung im 5. Satz reichte es nicht ganz zum Sieg.

Herausragender Spieler war Stefan Heinsohn am Freitag bei der 3:7 Niederlage der A-Schüler gegen Loxstedt. Er holte zwei Einzelsiege gegen Manowski und Mahler, den 3. Siegpunkt holte sein Bruder Alexander in einem hochklassigen Spitzenspiel gegen Martens. Die 3:7 Niederlage fiel eindeutig zu hoch aus, denn allein von 16 Sätzen, die 9:11 oder knapper ausfielen, konnten die Wingster nur 3 Gewinnsätze verzeichnen. Tragisch die beiden Doppelniederlagen von Alexander Heinsohn/Felix Hasselbusch und von Stefan Heinsohn/Lukas Feldhusen zum Anfang mit jeweils 9:11 im letzten Satz, ebenso erging es in den Einzeln Felix gegen Mertens 9:11 und Lukas gegen Mahlke mit 9:11. Felix und Lukas haben noch mit Trainingsrückstand zu kämpfen.

Samstag war die B-Schüler II in Hechthausen gegen deren Zweite (wsB) mit 7:1 erfolgreich. Die Truppe mit Max Tiemann, Jan Kuck, Jasper Schaarmann und Fabian Schildt hat im Moment einen "Lauf" und belegt den 2. Tabellenplatz. Nur Jan war gegen Mahler im 4. Satz mit 10:12 unterlegen. Max siegte zweimal im Einzel, Jan, Jasper und Fabian waren je einmal im Einzel erfolgreich. Außerdem wurden beide Doppel gewonnen. Die beiden Spieler im hinteren Paarkreuz, Jasper und Fabian, siegten ebenfalls zweimal, haben aber bei einem so hohen Sieg das Pech, dass ihre Siege nicht mehr zählen.