Drucken

Strunck Gesamtvierter

Mehr als 1000 Triathleten starteten kürzlich beim Silbersee-Triathlon in Stuhr. Vom Volkstriathlon bis zur Olympischen Distanz waren die Athleten bei quälender Hitze auf den unterschiedlichen Streckenlängen unterwegs.David Strunck und Martin Wilkens bestritten schon früh am Morgen die Olympische Distanz (1500 m schwimmen, 40 Km Radfahren und 10 Km Laufen).

silbersee


Das Wasser im See war angenehm warm, so dass ein Neoprenverbot ausgesprochen wurde. Die beiden Wingster konnten sich gleich nach dem Schwimmstart mit an die Spitze setzen. Wilkens kam als Zweiter aus dem Wasser und konnte bereits mit einem Vorsprung von knapp 30 Sekunden vor seinem Teamkollegen Strunck zum Radfahren wechseln. Strunck wechselte dann als Fünfter auf die Radstrecke und fuhr in kürzester Zeit zu seinem Teamkollegen auf. Leider konnte Wilkens dem hohen Tempo seines Kollegen nicht folgen, denn das Windschattenfahren war untersagt. Mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von über 40 km/h kam Strunck nach 20 Kilometern zum Wendepunkt, bevor er, von vielen Zuschauern angefeuert, den Rückweg in Angriff nahm. Während der Wettkampf lief, wurden bereits auch die Startgruppen der anderen Wettkämpfe (Sprint- u. Volkstriathlon) gestartet, sodass auf der abschließenden Laufstrecke mittlerweile mehrere hundert Athleten unterwegs waren. Jetzt war es schwierig, die jeweiligen Mitstreiter zu erkennen. Strunck konnte nicht ahnen, dass der später Drittplatzierte nur 4 Sekunden vor ihm ins Ziel lief. Dennoch lieferten die Wingster als jüngste Teilnehmer dieser Distanz eine spitzenmäßige Leistung ab. David Strunck lief als Gesamtvierter und damit Erster seiner Altersklasse in einer Zeit von 2:04,34 Std. ins Ziel. Martin Wilkens wurde 23. in 2:15,39 Std. und belegte somit Platz 2 seiner AK.