Drucken

Ungewohnte Verschnaufpause im Bus



Mehrere dritte Plätze für Wingster Triathleten

Erst schwimmen, dann Radfahren und zum Abschluss laufen - Triathlon ist vielseitig. Am vergangenen Wochenende fand in der Wingst die zweite Auflage des Olymp-Triathlons statt. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde auch der 14. Schüler-Nord-Cup ausgetragen - über 100 Kinder und Jugendliche waren am Start und kämpften um die Siege in ihren Altersklassen. Etwas ungewohnt war für viele Teilnehmer sicherlich die Tatsache, dass die Wettbewerbe an zwei verschiedenen Orten stattfanden.


Zuerst ging es für die 101 Athleten (43 weibliche, 58 männliche) ins Freibad in die Wingst, um die Schwimmstrecke zu absolvieren. Anschließend wurden die Triathleten per Bus zum Dobrock-Sportplatz gebracht, um dort die beiden weiteren Disziplinen durchzuführen.

Elf Wingster Triathleten waren bei ihrem Heimrennen am Start, hinzu kam mit Emma-Mathilda Meyer eine Athletin aus Hechthausen und mit Lennart Marenbach ein Athlet aus Cuxhaven. Die anderen Aktiven reisten aus Oldenburg, Wilhelmshaven, Varel, Buxtehude, Stade, Rotenburg und Osterholz-Scharmbeck an. Die jüngste Teilnehmerin, Lanea Rohlfing (6 Jahre), war mit ihrer Mutter extra aus Elmshorn angereist. Sie war es auch, die als Erste am Morgen in den Schwimmwettkampf startete. Anschließend wurden in kurzen Abständen die weiterenTeilnehmer ins Wasser geschickt. Die schnellste Schwimmzeit (400 Meter) bei den 14- bis 17-Jäh¬rigen legte übrigens Frederik Pilas-ki vom Triathlon Team Buxtehude hin (5:16,5). Jan-Erik Feldberg vom VfL Wingst stieg als Dritter in 5:26,2 aus dem Wasser. Nach einer kleinen Verschnaufpause ging es dann zum Sportplatz zurück, wo die Athleten mehr als eine Stunde warten mussten, ehe sie auf die Radstrecke geschickt wurden, die von einem bis zu zehn Kilometer lang war - je nach Altersklasse.
Sturz eines Athleten

Diese wurde ohne größere Komplikationen durchgeführt. Einzig ein Fahrer stürzte leicht. Er war in einer Kurve nach eigenen Angaben etwas zu schnell unterwegs und landete im Graben, rappelte sich aber schnell wieder hoch und konnte den Wettkampf mit ein paar Schürfwunden fortsetzen. Nach Abstellen des Fahrrades in der Wechselzone begann die dritte Disziplin, das Laufen. Hier mussten Strecken von 200 Metern bis zu zwei Kilometern zurückgelegt werden. Für die Kleinsten war nach einer halben Stadionrunde der Wettkampf beendet und sie überquerten strahlend und überglücklich die Ziellinie. Für den Rest war die Laufstrecke erheblich anstrengender, nach einer halben Stadionrunde ging es in den Wingster Wald und dort zuerst einmal nur bergauf bis zum Wendepunkt.


Simple Picture Slideshow:
Could not find folder /var/www/web655/html/vflwingst15/images/tria15/tria16/


Ergebnisse der hiesigen Teilnehmer: Jan-Erik Feldberg (Wingst, 3. Platz, Jugend A), Joris Heinsohn (Wingst, 3. Platz, Schüler A), Luis Cyrol (Wingst, 3. Platz Schüler B), Ida Schlichting (Wingst, 3. Platz, Schülerinnen C), Merle Katt (Wingst, 4. Platz Schülerinnen A), Lina de Vries (Wingst, 4. Platz, Schülerinnen C), Erik Buck (Wingst, 5. Platz, Schüler B), Daniel Kuznecov (Wingst, 6. Platz, Schüler A), Philipp Hammann (Wingst, 8. Platz, Schüler B), Jan-Hendrik Martens (Wingst, 8. Platz, Schüler C), Ben Cyrol (Wingst, 10.Platz, Jugend B). Emma-Mathilda Meyer (Hechthausen, 6. Platz, Schülerinnen C), Lennart Marenbach (Cuxhaven, 7. Platz, Schüler C).

Quelle: NEZ vom 10.08.2016

Die Ergebnislisten im Internet: www.wingst.wattzeit.de