Erneut erfolgreiche Bewerbung für den VfL Wingst

NTB1WINGST. Der VfL Wingst hat sich für das Projekt "Gesunder Turnverein Niedersachsen" beim Niedersächsischen Turnerbund (NTB) erfolgreich beworben und wird daran teilnehmen. 

In seiner Bewerbung, die von der zweiten Vorsitzenden des Vereins, Katrin Katt hervorragend vorbereitet wurde, hat sich der VfL Wingst zum Ziel gesetzt, sich im Gesundheits- und Natursport besser aufzustellen und für diesen Weg Ideen zu entwickeln und neue Angebote in der Natur zu schaffen. Hierzu wird durch den NTB eine umfangreiche Begleitung und Beratung stattfinden. Die Treffen finden in jeweils der Wingst statt. „Damit wird der Verein seinen eingeschlagenen Weg konsequent weitergehen, um sich für die Zukunft gut aufzustellen“ freut sich der Vorsitzende Michael Schlobohm über eine neue Herausforderung.

In Kürze wird eine Steuerungsgruppe eingerichtet, die das Projekt aktiv über das Jahr verteilt begleiten wird. Interessenten melden sich gerne beim Katrin Katt (04778/811414) oder Michael Schlobohm (04778/7321).

Weitere Informationen gibt es hier…

Hintergrund - Niedersächsischer Turner-Bund (NTB) (ntbwelt.de)

….

Zur Projektidee und Bewerbung…

Die Gesellschaft entwickelt sich in immer kürzeren Zeiträumen. Um langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben, sind Vereine gefordert, neue Trends aufzugreifen und sich den Herausforderungen wie z.B. dem demographischen Wandel, der bewegungsarmen Gesellschaft oder der Digitalisierung zu stellen. Die Etablierung privater (Gesundheits-)Sportanbieter, rückläufige Mitgliederzahlen sowie der Modernisierungsbedarf vieler Vereinssportstätten sollten ein weiterer Antrieb für die Vereine sein, sich mit dem Thema der permanenten Veränderungsnotwendigkeit auseinanderzusetzen.

Das Projekt "Gesunder Turnverein Niedersachsen" sieht hier die Anknüpfungspunkte: Es geht nicht nur darum, sich den Herausforderungen zu stellen, sondern den Wandel aktiv mitzugestalten, kreative Lösungen zu finden, Kooperationen einzugehen und über das Thema Gesundheit und Gesundheitssport Mitglieder zu binden. Vereine sind als wichtige Pfeiler des kommunalen Miteinanders zu sehen und in diesem Kontext sollten sie sich auch verstehen.

Ansatz

Hilfe zur Selbsthilfe - das ist der ganzheitliche Ansatz, den das Projekt bei der Initiierung der Vereinsentwicklung im Gesundheitssport verfolgt. Der Kern dabei ist ein vereinsinterner Steuerkreis, welcher je nach den Strukturen des Vereins und vorhandenem Bedarf mit verschiedenen Personen besetzt sein kann. Mögliche Akteure sind: Vereinsvertreter, Abteilungsvorsitzende, Übungsleiter, aktive und sich engagierende Mitglieder, Vertreter der Kommune, Ehrenämtler aus den Turnkreisen sowie für die Region zuständige Mitarbeiter des Niedersächsischen Turner-Bundes und der AOK Niedersachsen.

Ablauf

Wenn Dein Verein ausgewählt wird, an dem Projekt teilzunehmen, wird zu Beginn ein Termin für die erste Steuerkreissitzung mit Dir vereinbart. Die darin bearbeiteten Themen sind vielfältig und auf die Herausforderungen Deines Vereis abgestimmt. Möglich sind Themen wie "Zukunftsfähigkeit des Vereins", "Gesundheitsthemen stärker im Verein und bei den Mitgliedern platzieren" oder "Entwicklung neuer Angebote im Gesundheitssport". Auch Beratungen zu NTB Zertifizierungen und Produkten wie den Pluspunkt Gesundheit, zu Rehabilitationssport oder Präventionskursen nach §20 SGB V sind Teil von GTN.

Mit diesen Arbeitsgruppen werden wir dann, je nach Bedarf 4 - 6 Mal in 12 Monaten mit Euch gemeinsam arbeiten. Die Veränderungsgeschwindigkeit passen wir dabei immer an Eure verfügbare Zeit an. Nach Ende dieser zwölf Monate erarbeiten wir mit Euch in der Abschlusssitzung einen Fahrplan, wie es auch ohne Projektbegleitung für Euch weitergehen kann.