Die Schwimmerin Cora Gerdts von der SSG An der Oste gewinnt bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften im Para Schwimmen

IDM SchwimmstadionBerlin Large
Was für ein einmaliges Erlebnis! Das kleinwüchsige Schwimmtalent, Cora Gerdts (2011) nahm erstmals als jüngster Jahrgang (Jugend D) an den Internationalen Deutschen Meisterschaften im Para Schwimmen (IDM) im Berliner Schwimmstadion teil. Trotz der riesigen Schwimmhalle mit mehreren Becken, den über 400 internationalen und nationalen Teilnehmern/innen und Schwimmstars, wie z.B. Verena Schott, Elena Krawzow und Taliso Engel, die bereits Weltmeistertitel vorzuweisen haben, den umfangreichen Vorstartregeln, und, und und, lies Cora sich nicht beirren und schwamm auf der ungewohnt langen 50 m Bahn konzentriert und technisch hervorragend eine persönliche Bestzeit nach der anderen. Was für eine Leistung in so jungen Jahren!

Belohnt wurde Cora mit fünf Goldmedaillen über 50 und 100 m Freistil, 50 und 100 m Rücken sowie 50 m Brust in ihrer Altersklasse, der Jugend D. Auch startete Cora über 200 m Brust. Diese Strecke wurde nur offen gewertet, das heißt alle Teilnehmerinnen wurden zusammen gewertet, ungeachtet des Alters. Hier erzielte Cora einen hervorragenden 18. Platz in der Gesamtwertung.

IDM CoraGerdts LargeCora trainiert seit zwei Jahren bei der SSG An der Oste an zwei Tagen in der Woche. Sobald das Vereinsschwimmen im Wingster Hallenbad nach den Osterferien wieder möglich ist, kommt eine weitere Trainingseinheit hinzu. Sie ist die einzige Kleinwüchsige auf ihrer Bahn und hat es daher besonders schwer, mit den gleichaltrigen Team-Kollegen/innen mitzuhalten.

Auch kann Cora aufgrund ihrer Kleinwüchsigkeit nicht alle Bewegungen genauso umsetzen, wie die anderen Aktiven. Daher tüfteln sie und ihre Trainerin, Anette Lührs, die für sie optimalen und trotzdem regelkonformen Bewegungsmuster aus und üben so lange, bis es perfekt funktioniert.

Denn Cora startet nicht nur bei Para-Schwimmwettkämpfen, sondern nimmt außerdem an Wettkämpfen nichtbehinderter Menschen teil, damit sie nicht immer allein zu den Wettkämpfen muss, sondern gemeinsam mit Ihrem Team starten kann.

Auf den Schwimmwettkämpfen nichtbehinderter Menschen hat Cora aber natürlich keine Chance eine Platzierung im oberen Drittel zu erzielen. Alle jubeln mit ihr, wenn sie nicht Letzte wird.

Denn das ist dann schon eine super Leistung. Ihr wahres Können kommt erst bei Para-Wettkämpfen zum Vorschein, wenn ihre Schwimmzeiten unter Berücksichtigung ihrer Kleinwüchsigkeit gewertet werden.
Bei fünf Goldmedaillen auf der IDM wird deutlich: Cora Gerdts ist ein besonderes Schwimmtalent, das erst am Anfang seiner sportlichen Karriere steht und von dem wir mit Sicherheit noch viel hören werden.

 

Zwei Fotos:

  • IDM 2022 im Schwimmstadion in Berlin
  • Schwimmtalent Cora Gerdts mit zwei ihrer fünf Goldmedaillen und Urkunden

 

Bericht von der SSG An der Oste